Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
#ESS2019
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
#muwidetmold #digitalmusicology #beethovens_werkstatt Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Foto: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

#ESS2019 Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#muwidetmold #digitalmusicology #beethovens_werkstatt

Foto: AM

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

|

Ausgezeichnete Masterarbeit

Für Ihre Arbeit über die Entstehung von Beethovens Komposition des "Flohlieds" aus Goethes "Faust" erhielt Salome Obert den Preis für herausragende Abschlussarbeiten 2021 der Fakultät für Kulturwissenschaften. Die von Prof. Dr. Joachim Veit und Prof. Dr. Andreas Münzmay  im Schwerpunkt Digitale Edition des Masterstudiengangs Musikwissenschaft betreute Arbeit entstand im Zusammenhang mit dem in Detmold und Bonn angesiedelten Akademienprojekt Beethovens Werkstatt. Nach ihrer Tätigkeit als Wissenschaftliche Hilfskraft bei Beethovens Werkstatt und ihrem Studienabschluss ist Obert inzwischen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Carl Maria von Weber-Gesamtausgabe weiterhin an der Universität Paderborn am Standort Detmold tätig.

Die Laudatio betont: 'Die mustergültige und minuziöse philologische Aufarbeitung der Überlieferung von Beethovens „Floh-Lied“ op. 75/3 (auf einen Text aus Goethes „Faust“) geht in dieser Masterarbeit eine glückliche Verbindung mit neuen digitalen Darstellungsmöglichkeiten ein, die in sehr eigenständiger Weise konzipiert und ohne übertriebenen technischen Aufwand umgesetzt sind. Die unscheinbar „Anhang“ genannte digitale Beilage umfasst eine alternative Aufarbeitung der Befunde zu diesem Lied, u. a. mit einem „lebendigen Stemma“ und einem höchst originellen „Flohzirkus“, dessen fünf „Manegen“ mit vergleichsweise einfachen Mitteln der Webprogrammierung editorische Erkenntnisse sowie deren Voraussetzungen anschaulich vermitteln.
Oberts intensive Auseinandersetzung mit Fragen der genetischen Textkritik und ihrer digitalen Darstellungsformen im Kontext des Projekts „Beethovens Werkstatt“, aus dem diese Arbeit hervorgegangen ist, zeigt in vorbildlicher Weise das Potential der Verbindung von Musikphilologie und Digital Humanities auf.' (Siehe https://kw.uni-paderborn.de/angebote-initiativen/absolventinnentag

Das Musikwissenschafltiche Seminar gratuliert sehr herzlich!