Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
#ESS2019
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
#Homeoffice in der #Coronakrise
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Show image information
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#ESS2019 Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#Homeoffice in der #Coronakrise Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Photo: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

|

Vortrag von Martina Scholger über “Modellierung und Erschließung textueller Quellen”, Di. 4. Juni, 16 Uhr, Uni Hörsaal H7

Liebe DH-Interessierte,
im Rahmen der DH-Ringvorlesung „Wissensmodellierung durch Markup“ spricht am Di. 4. Juni, 16 Uhr, Hörsaal H7, Universität Paderborn

Martina Scholger (Universität Graz) über
Modellierung und Erschließung textueller Quellen

Abstract:

Die Text Encoding Initiative (TEI) stellt einen weit verbreiteten Standard für die Erschließung von Texten in digitaler Form dar und bildet eine grundlegende Technologie für die digitalen Geisteswissenschaften. In dieser Vorlesung werden die vielfältigen Anwendungsbereiche der TEI-Kodierung für die Modellierung textueller Quellen anhand von ausgewählten Praxisbeispielen vorgestellt. 

Zudem lassen sich mit TEI ausgezeichnete Sachinformationen auch unkompliziert nach RDF überführen und mit anderen Wissensquellen im Sinne von Linked (Open) Data verknüpfen. Schließlich soll eine Auswahl an digitalen (Editions-)Projekten einen Einblick in die Möglichkeiten der Publikation und Weiterverarbeitung von TEI-Dokumenten eröffnen.


Herzliche Einladung!
Daniel Röwenstrunk und Peter Stadler