Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
#ESS2019
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
#Homeoffice in der #Coronakrise
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#ESS2019 Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Foto: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#Homeoffice in der #Coronakrise Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Juana Zimmermann studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim (B.A.) und Musikforschung und -vermittlung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (M.A.). Seit 2019 promoviert sie über das Thema „Gendernetzwerke in den Anfängen der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik“ (Erstbetreuung: Prof. Dr. Antje Tumat). Nach einem Anschubstipendium des Forschungszentrum Musik und Gender (fmg), Hannover, ist sie derzeit Promotionsstipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst.

Publikationen

"Vom Konzert zu YouTube – Auf dem Weg zu einer Kulturform des Hörens?", in: positionen 112 (August 2017), S. 15-17.

„Marcelle de Manziarly – Eine Annährung“, in: Susanne Rode-Breymann (Hg.), Frauen erfinden, verbreiten, sammeln, bewerten Musik – Werkstattberichte aus dem Forschungszentrum Musik und Gender (= Beiträge aus dem Forschungszentrum Musik und Gender, Bd. 3), Hannover 2015, S. 123-131.

„For Peter – Über das Künstlerpaar Britten-Pears“, in: Michael Zywietz (Hg.), Stand und Perspektiven musikwissenschaftlicher Homosexualitätsforschung an der Hochschule für Künste Bremen, Dr. i. V.

Kontakt

Mail:  juzi(at)campus.uni-paderborn(dot)de.

Sie interessieren sich für: