Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar/Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar/Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Foto: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

M.A. Milan Schomber

Kontakt
Vita
Publikationen
M.A. Milan Schomber

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn > Bereich Prof. Dr. Antje Tumat

Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon:
05231-975670
Büro:
1.08
Sprechzeiten:

im Semester: Dienstag 11-12 Uhr, ansonsten n.V.

Web:
Besucher:
Hornsche Str. 39
32756 Detmold

08/2019

Vita

Milan Schomber studierte zunächst Germanistik und Musikwissenschaft an der Universität Jena und der Musikhochschule Weimar und anschließend Angewandte Musik- und Theaterwissenschaft an der Universität Gießen u.a. bei Heiner Goebbels. Seine Masterarbeit verfasste er über die Kompositionstechniken Aleatorik und Serialismus in der Neuen Musik nach 1950. Neben dem Studium hospitierte und assistierte er im Bereich Regie und Dramaturgie an den Theatern in Kassel, Weimar und Gießen. Stipendien führten ihn 2016 zum Mannheimer Mozartsommer und 2017 zum Mozartfest Würzburg sowie zu den Salzburger Festspielen. Nach seinem Studium arbeitete er als Regieassistent, Abendspielleiter und Inspizient für Musiktheater und Ballett am Schleswig-Holsteinischen Landestheater. Neben Studium und Beruf verfasste er bereits erste Vorträge, Programmheftbeitrage und Aufsätze. Ab August 2019 ist Milan Schomber wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Antje Tumat am musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn. Er promoviert bei ihr über die Ästhetik zeitgenössischen Musiktheaters.

Aufsätze

"Alt vs. Neu. Drei Untersuchungen zur „Alten“ und „Neuen“ Musik zwischen 1300 und 1600", in: Wiesenfeldt, Christiane; Klaper, Michael (Hrsg.): Was ist „alte Musik“? Quellen und Einzeldarstellungen zur Musik in Europa zwischen 900 und 1750, Weimar Selbstverlag 2014, S. 5-17.

Programmheftbeiträge

„Beruf: GYMNOPÉDIST. Zu Erik Satie und seinen GYMNOPÉDIES“,in: 2. Sinfoniekonzert. Werke von Satie, Debussy, Muthspiel und Berlioz, Stadttheater Giessen, Spielzeit 2016/17, Redaktion: Dr. Matthias Kauffmann, S. 4-5.

„György Ligeti: Biographische Notizen“, in: 1. Sinfoniekonzert. Werke von Ligeti und Beethoven, Stadttheater Giessen, Spielzeit 2016/17, Redaktion: Dr. Matthias Kauffmann, S. 2-3.

„Antonio Rosetti: Biographische Notizen“, in: 6. Sinfoniekonzert. Werke von Mozart, Rosetti und Haydn, Stadttheater Giessen, Spielzeit 2016/17, Redaktion: Dr. Matthias Kauffmann, S. 4-5.

Vorträge

„In einem Nebel von hohen Worten. Über die Entstehung und Rezeption der 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven“, Vortrag im Akademiezentrum Sankelmark, 30.12.18 (unveröffentlicht).