Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
#ESS2019
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
#muwidetmold #digitalmusicology #beethovens_werkstatt Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Foto: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

#ESS2019 Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#muwidetmold #digitalmusicology #beethovens_werkstatt

Foto: AM

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Agnes Seipelt

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
 Agnes  Seipelt

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn > Bereich Prof. Dr. Andreas Münzmay

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Beethovens Werkstatt

Telefon:
05231975876
Büro:
E.06
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Web(extern):
Forschungsschwerpunkte

Digitale Musikanalyse mit MEI (Österreichische Akademie der Wissenschaften)

Digitale Edition/MEI

Lehre
  • SS17: Übung: Digitale Präsentation
  • WS17/18: Seminar: Minimal Music
  • SS18: Seminar: Anton Bruckners Lehrjahre
  • WS18/19: Seminar: Musikverlage gestern und heute
 Agnes  Seipelt
04/2019 - heute

Mitarbeiterin im Projekt "Beethovens Werkstatt"

04/2018 - heute

Promotionsstudium im Fach Musikwissenschaft an der Universität Paderborn

07/2017 - 07/2019

Mitarbeiterin im Projekt "Digitale Musikanalyse mit den Techniken der Music Encoding Initiative (MEI) am Beispiel der Kompositionsstudien Anton Bruckners" an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

03/2017

Masterabschluss

04/2014 - 03/2017

Masterstudium Musikwissenschaft, Schwerpunkt "Digitale Edition", Universität Paderborn/Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

10/2009 - 04/2014

Studium Zwei-Fach-Bachelor Musikwissenschaft/Französisch, Universität Paderborn

Aufsätze

"Gebrauchsspuren als Forschungsgegenstand : was uns benutzte Klaviernoten über das Klavierspiel und den -unterricht erzählen können", in: Musikwissenschaft der Vielfalt. Festschrift für Rebecca Grotjahn zum 60. Geburtstag, hrs. von Joachim Iffland, Johanna Imm, Nina Jaeschke und Sarah Schauberger, München: Allitera Verlag 2021, S. 341–358.

"Aufführungs- und zensurbedingte Veränderungen im Wiener Manuskript der Freischütz-Erstaufführung 1821 in Wien", in: Weberiana 29 (2019), S. 107–161

"Digitale Musikanalyse auf Grundlage von MEI-codierten Daten", in: Musik im Zusammenhang: Festschrift Peter Revers zum 65. Geburtstag, hrsg. von Klaus Aringer, Christian Utz und Thomas Wozonig, Wien: Hollitzer 2019, S. 69–87

"Digitale Musikanalyse mit den Techniken der Music Encoding Initiative (MEI) am Beispiel von Kompositionsstudien Anton Bruckners", in: Die Musikforschung 71. Jahrgang 2018 / Heft 4 "Digitalität", S. 366–378

"'Der Staat darf sich nicht durch das Geflunker einer sogenannter Pressefreiheit beirren und beschwätzen lassen'- Die Richard-Wagner-Festwochen in der Presse", in: Andreas Fukerider u.a., Lippes Grüner Hügel – Die Richard-Wagner-Festwochen in Detmold 1935–1944, München 2012 (Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik Bd. 5)

 

Herausgeberschaften

Carl Louis Bargheer [1831–1902]: Fiedellieder für Bariton, Violine und Klavier nach Texten von Theodor Storm, in Kooperation mit der Lippischen Landesbibliothek Detmold hrsg. von Kostadin Delinikolov, Andreas Fukerider, Joachim Iffland, Ran Mo, Stefanie Rauch, Agnes Seipelt und Joachim Veit, Stuttgart 2012. [Zur Online-Edition: Fiedellieder plus] [Informationen zum Projekt der kritischen hybrid-Edition]