Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

#bluesky in der #Coronakrise
Bildnachweis: AM Bildinformationen anzeigen
#Homeoffice in der #Coronakrise
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar/Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen

#bluesky in der #Coronakrise Bildnachweis: AM

#Homeoffice in der #Coronakrise Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar/Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Foto: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Nina Jaeschke

Nina Jaeschke, geboren 1993, studierte von 2011 bis 2014 im Zwei-Fach-Bachelor Musikwissenschaft und Deutschsprachige Literaturen an der Universität Paderborn. Im Anschluss nahm sie ein Masterstudium im Fach Musikwissenschaften an der Universität Oldenburg auf und schloss dieses im März 2017 ab. Während ihres Masterstudiums war sie als Tutorin am Institut für Musik in Oldenburg tätig. Im Dezember 2016 begann sie ihre Tätigkeit als Wissenschaftliche Hilfskraft für das Forschungsprojekt "Das Geschlecht musikalischer Dinge". Im Frühjahr 2019 organisierte sie zusammen mit Johanna Imm die nationale Tagung der Musikforschung 2019 in Paderborn/Detmold. Zur Zeit arbeitet sie als Wissenschaftliche Hilfskraft (WHK) unter der Leitung von Prof. Dr. Grotjahn.