Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Tafel "FORUM" vor dem Musikwissenschaftlichen Seminar an der Hornschen Straße. Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar/Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Show image information
#ESS2019
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
#muwidetmold #digitalmusicology #beethovens_werkstatt Show image information

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Tafel "FORUM" vor dem Musikwissenschaftlichen Seminar an der Hornschen Straße. Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar/Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Photo: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

#ESS2019 Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#muwidetmold #digitalmusicology #beethovens_werkstatt

Photo: AM

Werkdaten

Die erste Säule des Projekts ist die Dokumentation des Werkbestandes. Ziel ist es dabei, möglich umfassend alle deutschsprachigen Oratorien zu dokumentieren, die zwischen 1800 und 1950 entstanden sind. Dabei werden sowohl die Stammdaten, das heißt Komponist*in, Werktitel und Textdichter sowie der Entstehungszeitraum angegeben, als auch (möglichst) Angaben zu den Quellen und Editionen gemacht. Ergänzt werden diese Daten um eine werkbezogene Bibliografie, die sowohl zeitgenössische Besprechungen des Oratoriums, aber auch eventueller Editionen, beinhaltet, als auch neuere Forschungsliteratur. Die werkbezogenen Daten sind einerseits über verschiedene Suchmasken zu erschließen, können aber andererseits auch „durchgeblättert“ werden, um einen vollständigen Eindruck von der Fülle des Repertoires zu erhalten.

Für Teile derjenigen Oratorien, die in keiner zeitgenössischen oder modernen Edition vorliegen, werden ausführliche Incipits der einzelnen Nummern geboten, um einen Eindruck vom Aufbau und der musikalischen Gestaltung des Werkes zu bieten.

Die Edition zu Christus das Kind von Friedrich Schneider ist bereits erschienen und hier einzusehen. Langfristig ist die Edition weiterer einzelner ausgewählter, bisher nicht edierter Oratorien geplant.

Further information: