Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
#ESS2019
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn Show image information
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Show image information
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Show image information

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

#ESS2019 Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Photo: Musikwissenschaftliches Seminar / Universität Paderborn

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Nikolaos Beer

Contact
Profile
Biography
 Nikolaos Beer

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn > Bereich Prof. Dr. Joachim Veit

Research Associate - Verbundstelle Musikedition Reger-Werkausgabe, Digitale Musikedition

Phone:
+49 (0) 721 - 854 501
Web(external):
Verbundstelle Musikedition

Seit 2012 ist Nikolaos Beer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn. Im Rahmen der Verbundstelle Musikedition (gefördert durch die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz) betreut er das Edirom-basierte und von der AdWL Mainz geförderte Hybrid-Editions-Projekt „Reger-Werkausgabe“ am Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe.

 Nikolaos Beer
01.01.2020 - today

Verbundstelle Musikedition Reger-Werkausgabe, Universität Paderborn

Seit Januar 2020 betreut Nikolaos Beer ausschließlich die Reger-Werkausgabe.

01.03.2016 - 31.12.2019

Verbundstelle Musikedition Reger-Werkausgabe und OPERA, Universität Paderborn

Seit März 2016 betreute Nikolaos Beer im Rahmen der Verbundstelle Musikedition die beiden Edirom-basierten Projekte „Reger-Werkausgabe“ (Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe) und „OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen“ (Goethe-Universität Frankfurt am Main).

01.07.2012 - 29.02.2016

Verbundstelle Musikedition (RWA/OPERA) und DARIAH-DE, Universität Paderborn

Seit 2012 ist Nikolaos Beer wissenschaftlicher Mitarbeiter am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold/Paderborn. Im Rahmen der Verbundstelle Musikedition betreute er bis Februar 2016 die beiden Edirom-basierten und von der AdWL Mainz geförderten Projekte „Reger-Werkausgabe“ (Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe) und „OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen“ (Goethe-Universität Frankfurt am Main).

Ebenfalls bis Februar 2016 war er darüber hinaus im Rahmen des BMBF-Projekts „Digital Research Infrastructures for the Arts and Humanities“ (DARIAH-DE) für die Weiterentwicklung des MEI Score Editor (MEISE) verantwortlich.

01.04.2007 - 30.06.2012

Reger-Werkausgabe, Max-Reger-Institut/Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe

Bereits seit 2007 war er zunächst als studentische Hilfskraft am Max-Reger-Institut, Karlsruhe beschäftigt, wo er später Mitarbeiter im von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz geförderten Langfristprojekt „Hybrid Edition Reger-Werkausgabe“ wurde. Dort betreute er die Umsetzung der digitalen Musikedition auf Basis der Edirom Tools.

01.10.2005 - 01.10.2011

Studium Musikwissenschaft/Musikinformatik, Hochschule für Musik Karlsruhe

Nikolaos Beer studierte bis 2009 im Bachlor-Studiengang Musikwissenschaft/Musikinformatik an der Hochschule für Musik Karlsruhe mit dem Nebenfach Angewandte Kulturwissenschaft/Kulturarbeit am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Danach setzte er sein Studium im Master-Studiengang Musikwissenschaft an der Hochschule für Musik Karlsruhe fort, welches er 2011 abschloss.