Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis Stephan Summers Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Der Friedrichsthaler Kanal in Detmold mit dem Favouriteschloss, dem heutigen Palais der Hochschule für Musik, im 18. Jahrhundert. Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis Stephan Summers Bildinformationen anzeigen

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis Stephan Summers

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Der Friedrichsthaler Kanal in Detmold mit dem Favouriteschloss, dem heutigen Palais der Hochschule für Musik, im 18. Jahrhundert.

Bildnachweis Stephan Summers

Ein-Fach-Bachelor

Tuchfühlung mit der Praxis

Inhalt des Studiums ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit allen Aspekten der Musik. Der Schwerpunkt liegt im Bereich der Historischen Musikwissenschaft, die sich mit Musik von der Antike bis in die Gegenwart beschäftigt; Inhalte aus der Systematischen Musikwissenschaft kommen hinzu. Prinzipiell werden alle Genres und Spielarten einbezogen, und die Analyse von Notentexten oder Tonaufnahmen spielt eine ebenso große Rolle wie die Auseinandersetzung mit sozialen Funktionen und kulturhistorischen Kontexten von Musik. Eine Besonderheit des Studienganges ist der hohe Anteil berufsfeldbezogener Praxis in Form von Projektarbeit, Praktika und Lehrveranstaltungen zu Editions-, Präsentations- und Vermittlungstechniken. Zusätzlich zu den wissenschaftlichen Lehrveranstaltungen erhalten die Studierenden Unterricht in einem Instrumentalfach oder in Gesang an der Hochschule für Musik Detmold.

Eignungsprüfung

Für den Studiengang Musikwissenschaft BA muss eine Eignungsprüfung absolviert werden. Sie besteht aus einem Vorspiel und einer Prüfung in Allgemeiner Musiklehre und Gehörbildung. Nach bestandener Eignungsprüfung müssen Sie sich an der Universität Paderborn einschreiben und erhalten außerdem den Status als Zweihörerin/Zweithörer an der Hochschule für Musik Detmold.

Weitere Informationen zur Immatrikulation sind über die Universität Paderborn zu erhalten.

Einschreibung & Eignungsprüfung

Die künstlerische Ausbildung dauert fünf Semester und wird begleitet von Ensembleübungen, die im vierten bzw. fünften Semester mit einer Aufführung enden. Für die künstlerische Ausbildung muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden, die sich an den Anforderungen für das künstlerische Hauptfach beim Studiengang Schulmusik orientiert. Für alle Bewerberinnen und Bewerber gilt: Fundierte Notenkenntnisse sind unbedingt erforderlich!

Die Eignungsprüfung dauert ca. 30 Minuten und umfasst folgende Prüfungsteile:

  1. Vorspiel/Vortrag im künstlerischen Fach (ca. 10–15 Minuten)
  2. Mündliche Prüfung: Allgemeine Musiklehre, Hörfähigkeit
  3. Gespräch über die Studienmotivation

Als künstlerisches Fach sind die an der Hochschule für Musik Detmold unterrichteten Instrumente zugelassen. Weitere Instrumente können auf Anfrage ggf. zugelassen werden. Bitte wenden Sie sich an die Geschäftsführende Leiterin des Musikwissenschaftlichen Seminars Prof. Dr. Rebecca Grotjahn.

1. Anforderungen im Vorspiel/Vortrag

Vorzubereiten ist ein Programm von ca. 10–15 Minuten, das mindestens drei Stücke mittleren Schwierigkeitsgrades aus verschiedenen Epochen bzw. Stilistiken umfasst. Eines der Stücke muss der Literatur des 20. oder 21. Jahrhunderts entnommen sein.

Für die Bewertung ist die spieltechnische Fertigkeit, d.h. die Genauigkeit in der Realisation der Technik, wie die musikalische Gestaltungsfähigkeit und die Angemessenheit des Ausdrucks wichtig. Grundsätzlich wird die zu erwartende Entwicklungsfähigkeit der Bewerberin bzw. des Bewerbers für die Ausbildung in die Bewertung mit einbezogen. Die Kommission kann aus der vorgelegten Liste der vorbereiteten Werke eine Auswahl treffen und den Vortrag ggf. unterbrechen.

Spezielle Anforderungen bei folgenden Instrumenten

  • Konzertgitarre: Vortrag von drei Stücken mittleren Schwierigkeitsgrades aus drei verschiedenen Epochen (ein Werk kann aus der Literatur des 20. Jahrhunderts stammen). Vorschlag: Ein Satz aus einer Suite von Logy, Roncalli, Weiss, Bach oder ein Stück von J. Dowland, eine mittelschwere Etüde aus der Klassik (Sor, Giuliani usw.) und ein Originalwerk aus Romantik oder Moderne (Prelude von Villa-Lobos, Eütedenauswahl von L. Brouwer usw.)
  • Jazz-Gitarre: Vortrag von drei Stücken mit Themenspiel und Improvisation, davon ein Stück solo, die anderen möglichst mit Begleit-CD (Aebersold u.ä.), darunter ein Bebop-Stück und ein Blues, Vom-Blatt-Spiel eines mittelschweren Jazzthemas und Vom-Blatt-Improvisation über ein einfaches Harmonieschema, Verstärker bitte mitbringen
  • Für Rockgitarristen: siehe Jazzgitarre, jedoch ein Stück kann ein Rockstück mit typischer Rockspielweise sein, Vom-Blatt-Spiel eines mittelschweren Jazzthemas und Vom-Blatt-Improvisation über ein einfaches Harmonieschema, Equipment bitte mitbringen.
  • Schlagzeug: Vortrag von mindestens drei Stücken, davon mindestens je eines für Mellet- und Trommelinstrumente. Ein Stück soll improvisatorische Anteile enthalten.

2. Anforderungen in der mündlichen Prüfung

  • Grundkenntnisse in der Allgemeinen Musiklehre: Schlüssel, Skalen (auch Kirchentonarten), Intervalle, Akkorde, Transpositionen und harmonische Zusammenhänge.
  • Fähigkeit, elementare rhythmische, melodische, harmonische und formale Zusammenhänge hörend zu erkennen (Taktarten, Rhythmen, Intervalle und Akkorde).

3. Gespräch über die Studienmotivation

Im Gespräch über die Studienmotivation soll die Studienbewerberin oder der Studienbewerber überzeugend seine Motivation für ein musikwissenschaftliches Studium darlegen.

Hinweise

Anmeldeschluss für den Studienbeginn im Wintersemester: 15. März. Prüfungszeitraum: Anfang bis Mitte Juni

Anmeldeschluss für den Studienbeginn im Sommersemester: 1. November. Prüfungszeitraum: Mitte Januar

Wenn Sie planen, Ihr Studium zum Sommersemester aufzunehmen, setzen Sie sich bitte vor der Anmeldung mit der Leiterin des Studienganges, Frau Prof. Dr. Rebecca Grotjahn in Verbindung.