Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis Stephan Summers Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer Bildinformationen anzeigen
Der Friedrichsthaler Kanal in Detmold mit dem Favouriteschloss, dem heutigen Palais der Hochschule für Musik, im 18. Jahrhundert. Bildinformationen anzeigen
Bildnachweis Stephan Summers Bildinformationen anzeigen

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Bildnachweis Stephan Summers

Bildnachweis HfM Detmold/Frank Beyer

Der Friedrichsthaler Kanal in Detmold mit dem Favouriteschloss, dem heutigen Palais der Hochschule für Musik, im 18. Jahrhundert.

Bildnachweis Stephan Summers

Sarah Schauberger

Kontakt
Vita
Publikationen

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn > Bereich Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
05231-975671
Fax:
+49 5251 60-3989
Büro:
Raum 2.08
Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Web:

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Humanwissenschaften > Soziologie > Allgemeine Soziologie

Ehemalige

1985 - heute

Vita

Sarah Schauberger, geb. 1985, studierte Musikwissenschaft, Medienwissenschaft und Erziehungswissenschaft auf Magister an der Universität Paderborn und der University of California, Los Angeles. Nach wissenschaftlichen Tätigkeiten am Musikwissenschaftlichen Seminar, sowie dem Zentrum für Geschlechterstudien/ Gender Studies der Universität Paderborn während des Studiums, arbeitete sie 2011 nach dem Abschluss als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Humanwissenschaften/ Soziologie der Universität Paderborn - ebenso im Wintersemester 2015. Von 2012 bis 2013 war sie wissenschaftliche Hilfskraft am Musikwissenschaftlichen Seminar Detmold im Projekt „Die Höhere Tochter am Klavier“. Von 2013 bis 2015 erhielt ein Stipendium im Bereich der Geschlechterforschung der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn für das Dissertationsprojekt "Guitar Heroines - Geschlechterkonstruktionen im Feld der E-Gitarre" (Arbeitstitel). Seit April 2016 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Rebecca Grotjahn am Musikwissenschaftlichen Seminar und arbeitet im Projekt „Das Geschlecht musikalischer Dinge“ (gefördert durch die Mariann-Stegmann-Foundation).

Aufsätze

„Weiblichkeitskonstruktionen im Feld der E-Gitarre. Das Beispiel eines Gitarrenlehrbuchs“, in: Musik. Gender. Differenz. Intersektionale Perspektiven auf musikkulturelle Felder und Aktivitäten, hrsg. von Katharina Liebsch und Rosa Reitsamer, Münster 2015 (=Forum Frauen- und Geschlechterforschung, Bd. 44), S. 116–129.

„‚ArtPop – we could belong together.‘ Lady Gaga im Kampf um Anerkennung im Feld der Kunst und Popmusik als vergeschlechtlichte Dichotomie“, in: Tagungsband „Girls just wanna have fun (?) Weibliche Starinszenierungen in der populären Musik, 4.–5. Juli 2014, Universität Freiburg [Druck in Vorb.]

„‚She Plays Guitar Like a Man‘ – Kanonisierung, Macht und Gender in der Geschichte der E-Gitarre“, in: ShePop – Frauen.Macht.Musik!, hrsg. von Thomas Mania u.a., 1. Auflage, Münster 2013, S. 150–163.  


„‚Broadcast Yourself‘ – YouTube als Medium der Emanzipation im E-Gitarrendiskurs?“, in: Musik 2.0 – Die Rolle der Medien in der musikalischen Rezeption in Geschichte und Gegenwart, Bericht über das internationale Symposion in Detmold 2011, hrsg. von Marleen Hoffmann, Joachim Iffland, Sarah Schauberger, München 2012 (=Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik, Bd. 4), S. 161–175.


„Glossar“, in: Musik und Gender. Grundlagen-Methoden-Perspektiven, hrsg. von Rebecca Grotjahn und Sabine Voigt, unter Mitarbeit von Sarah Schauberger, Laaber 2010 (Kompendien Musik, Bd. 5), S. 227–235.
 

Herausgeberschaft

Musik 2.0 – Die Rolle der Medien in der musikalischen Rezeption in Geschichte und Gegenwart, Bericht über das internationale Symposion in Detmold 2011, hrsg. von Marleen Hoffmann, Joachim Iffland und Sarah Schauberger, München 2012 (=Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik, Bd. 4).


Musik und Gender. Grundlagen-Methoden-Perspektiven, hrsg. von Rebecca Grotjahn und Sabine Voigt, unter Mitarbeit von Sarah Schauberger, Laaber 2010 (=Kompendien Musik, Bd. 5). 
 

Tagungsberichte

Tagungsbericht (gem. mit Martin Winter): „Internationale Konferenz Musik, Gender & Differenz. Intersektionale und postkoloniale Perspektiven auf musikalische Felder“. 10.–12.10.2013 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Ein interdisziplinärer Tagungsbericht von Sarah Schauberger (Musikwissenschaft) und Martin Winter (Soziologie), in: Jahrbuch Musik und Gender 6 (2014). 


Tagungsbericht: „Transnationale Räume und Geschlecht“, in: Feministische Studien 2/2013. 


Tagungsbericht: „Körpertechnologien – ethnografische und gendertheoretische Perspektiven auf die Refigurationen des Körperlichen. Ein paar interdisziplinäre Gedanken für eine musikwissenschaftliche Körperforschung.“, in: Jahrbuch Musik und Gender 6 (2014). 


Tagungsbericht: „Musik und Männlichkeiten in Deutschland seit 1950. Erscheinungsformen und Funktionen, sozial- und musikpädagogische Perspektiven“, in: Jahrbuch Musik und Gender 5 (2012), S. 135–136.


Tagungsbericht: „Musik und Männlichkeiten in Deutschland seit 1950. Erscheinungsformen und Funktionen, sozial- und musikpädagogische Perspektiven“, in: standpunkt : sozial 2+3/11, S. 205–209.


Tagungsbericht (gem. mit Kristina Richts): „Robert Schumann. Persönlichkeit, Werk und Wirkung“, in: Jahrbuch Musik und Gender 4 (2011), S. 154–155.
 

Vorträge

Interview für das Multimedia-Projekt: "Pop ist kein weißer, heterosexueller Mann" von Isabelle Klein und André Beyer, auf: detektor.fm. URL: geschichten.detektor.fm/musik/pop-ist-kein-weisser-heterosexueller-mann/

„Von Guitar Heroes und Female Guitarists - Über das (Nicht-)Sagbare im Feld der E-Gitarre“, Internationale Tagung Lexikographie, Gender und Musikgeschichtsschreibung. Mit einem Nachwuchsforum zum Schwerpunkt Popmusik, Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 26.-29. Mai 2016.

„Frauen in der Rockmusikgeschichte“, Vortrag im Rahmen des RockCamp für Mädchen, Glockenbachwerkstatt München, Rock Camp München e.V., 17.– 22. August 2015.


Radiointerview zum Thema „Frauen und E-Gitarre“ für die Sendung „Frauen in der Rockmusik“ von Frank Schlegel, Radio Q Münster, Ausstrahlung 5. Februar 2014.


„Guitar Heroines – Neue Form geschlechtlicher Subversion oder versteckte Anpassung?“, Referat auf der internationalen Tagung Music, Gender & Difference. Intersectional and postcolonial perspectives on musical fields, am Institut für Musiksoziologie der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, 10.–13. Oktober 2013.


„Die ‚hegemoniale Männlichkeit der E-Gitarre‘ – ein Forschungsausblick“ – 6. Graduiertentagung der Fakultät für Kulturwissenschaften, 27.–28. Juni 2013 Universität Paderborn. 


„Wie wird Man(n) zum Gitarrenheld? Info- und Diskussionsveranstaltung zu Geschlechterkonstruktionen und E-Gitarre“, Kulturzentrum ‚Das Nexus‘ in Braunschweig, 4. Juli 2013. 


„Fotografie als Medium der Kritik: Kriegsfotografie“, BDP–Infoladen Paderborn, 27. Januar 2012. 


„‚Broadcast Yourself‘ – YouTube als Medium der Emanzipation im E-Gitarrendiskurs?“ Vortrag im Rahmen des Symposium, Musik 2.0 – Die Rolle der Medien in der musikalischen Rezeption in Geschichte und Gegenwart – Universität Paderborn, Hochschule für Musik Detmold, 15. Januar 2011.


 

Tätigkeiten:

Projekt: Das Geschlecht musikalischer Dinge

Studienberatung

Administration der Homepage